Krankengymnastik nach PNF - Damit es in Bahnen läuft

Behandlung Schulter

PNF mehr als nur eine neurologische Behandlungsform

Bei der Krankengymnastik nach PNF handelt es sich um eine spezielle Zusatzausbildung,

die hauptsächlich bei neurologischen Erkrankungen aber auch bei Orthopädischen so wie Chirurgischen Problemen eingesetzt werden kann.

Die Abkürzung PNF bedeutet Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation.

Propriozeptive (Rezeptoren ansprechen und stimulieren, die an Sehnen, Gelenken und Muskeln liegen und Spannung und Länge messen),

Neuromuskuläre (Zusammenspiel von Nerven und Muskeln)

Fazilitation (bewegungserleichternd).

PNF ein Therapieerfolg nicht nur in der Neurologie

Die PNF Methode wird eingesetzt, um gestörte Bewegungsabläufe zu normalisieren.

Durch Bewegungen und Abläufe in bestimmten Bewegungsketten werden Druck-, Dehnungs- und Propriozeptoren in Muskeln, Sehnen, Gelenkkapseln und Bindegewebe stimuliert.

Dadurch werden die physiologische (normale) Bewegungen wieder angebahnt / fazilitiert, was unseren Patienten z.B. nach Schlaganfällen helfen kann wieder besser zu greifen oder zu laufen.

Eingesetzt wird PNF vor allem bei Neurologische Erkrankungen wie

Schlaganfall

Ataxien

Paresen

Parkinson

zur Gangschulung u.a. bei Prothesenträgern

sowie nach postoperativen Zuständen

Sportverletzungen und Sportrehabilitation.